Die VII Great International Seabed Cleanup entfernt aus der Meeresumwelt in der Nähe 9 Tonnen Abfall
  • Die Gruppe Marinas del Mediterráneo hat ein weiteres Jahr an den Reinigungen in Marina del Este und im Hafen von La Duquesa mitgewirkt.
  • Diese neue Reinigungskampagne, die vom Network of Marine Watchers einberufen wurde, wurde gleichzeitig in mehr als 30 Punkte Spaniens unter Beteiligung von 2.000 freiwilligen

Die VII. Große Internationale Meeresbodensäuberung, die an diesem Wochenende in mehr als 30 Punkte der spanischen Küste endeten mit der Rücknahme von insgesamt 8.820 Kilogramm Müll aus der Meeresumwelt gesammelt. Eine Aktivität, die erneut vom Netzwerk der Meeresbeobachter einberufen wurde und an der sie in der Nähe teilgenommen haben 2.000 freiwilligen.

Die mediterrane marine Gruppe, Einheit, die die Konzession von den Marinas von La Duquesa verwaltet (Manilva-Málaga) und Marina del Este (Almuñécar-Granada) hat ein weiteres Jahr an dieser neuen Reinigungskampagne mitgewirkt, die Teil der fünften Ausgabe der Citizen Science Kampagne "1m2 für strände und meere" ist, des LIBERA-Programms, geführt von SEO/BirdLife und Ecoembes.

Sowohl in Marina del Este als auch im Hafen von La Duquesa, Marinas del Mediterráneo hat ein Unterstützungsboot für die Sammlung von Meeresmüll durch Taucher abgetreten. In Marina del Este, Außerdem, sie hat auch die Behältnisse zur Verfügung gestellt, in denen die Abfälle klassifiziert abgelegt wurden, und, in La Duquesa, die Gruppe hat den teilnehmenden Freiwilligen Getränke und einen Snack angeboten.

In der Reinigung, die in Puerto La Duquesa stattgefunden hat, organisiert von den Mitgliedern der Unterwasservereinigung von Casares, Freiwillige haben es geschafft, sich zurückzuziehen 150 Kilogramm Rückstände vom Meeresboden und der Oberfläche angrenzender Strände.

In Almuñécar, Die GEA Volunteer Association Granada hat sich um die Reinigung der flachen Böden und der Strände von Cala und Marina del Este gekümmert und fast 230 Kilogramm Abfall.

Eine Kampagne mit mehreren Vorteilen

Das LIBERA-Programm zielt darauf ab, die Bevölkerung für die Notwendigkeit der Beseitigung von "Müll" zu sensibilisieren. Außerdem, Diese Art von Reinigungskampagnen zielt auch darauf ab, die Kleinen einzubeziehen, die sich aktiv an der Müllsammlung an den Stränden beteiligen, während Taucher dies in den Fonds tun.

Auch, Das Netzwerk der Meeresbeobachter unterhält auch eine Kooperationsvereinbarung mit der Firma Pescanova, in deren Rahmen es zusammenarbeitet, indem es die Kilos des abfallenten Abfalls gegen Kilos Lebensmittel eintauscht, die es an den spanischen Verband der Lebensmittelbanken spenden wird.

Bürgerwissenschaft

Alle Abfälle, die von den Marine Watchers entfernt wurden, sowohl auf dem Meeresgrund als auch auf der Oberfläche der Küste, kategorisiert und in einer mobilen Anwendung registriert werden. Die in jeder Kampagne gewonnenen Daten fließen in die Citizen Science von '1m ein2 für die Strände und Meere des LIBERA-Projekts und wird in die Datenbank des Ministeriums für den ökologischen Wandel integriert. Um dies zu tun, Die mobile MARNOBA-App wird verwendet, entwickelt von der Zero Spills Association und KAI Marine Services, eine Plattform, die, speichert und zeigt Informationen über Meeresmüll vor der Küste Spaniens an. Auf diese Weise, Informationen erhalten, die es ermöglichen, ein größeres Wissen über die Art der Abfälle zu erwerben, die in der Meeresumwelt erscheint, über ihre Herkunft und bevorzugte Transport- und Ablagerungsrouten.

Die VII. Große Internationale Meeresbodenreinigung hat ihre Aktionen in Andalusien durchgeführt, Asturias, Kanarische Inseln, Castilla La Mancha, Katalonien, Autonome Gemeinschaft Valencia, Galicien, Murcia, Baskenland, Balearen und Melilla, sowie in anderen Ländern wie Kolumbien, Brazilien, Peru, Kuba und Marokko.

Diese Website verwendet Cookies, so dass Sie die bestmögliche Benutzererfahrung. Wenn Sie surfen weiter, Sie Ihr Einverständnis für die Annahme der oben genannten Cookies und die Akzeptanz geben, unserer Cookie-Politik, Klicken Sie auf den Link für weitere Informationen.

Okay
Beachten Sie Cookies